80 Praxis-Tipps: Ressourcen

80 Praxis-Tipps: Ressourcen

54. Wir leben in einer Welt mit endlichen Ressourcen. Informieren Sie sich über den Ressourcenverbrauch Ihrer Kommunikationsmaßnahmen und versuchen Sie, Ressourcen in den verschiedensten Bereichen Ihrer Unternehmenskommunikation zu sparen.

55. Versuchen Sie so oft wie möglich Recycling-Papier zu verwenden.

--> Die wichtigsten Zertifikate für Recycling-Papier: Österreichisches Umweltzeichen, Blauer Engel (Deutsches Umweltzeichen) und der Nordische Schwan (Skandinavisches Umweltzeichen). 

56. Versuchen Sie Partnerorganisationen zu finden, die Ihnen helfen, Ihre Kommunikationsmedien kreativ in Kreislaufsysteme zurückzuführen.

--> Beispielsweise kann die Verarbeitung von alten Drucksorten oder Materialien bei einer besonders ressourcenintensiven Werbekampagne Verantwortung kommunizieren.

Versuchen Sie bereits in der Planungs- und Konzeptionsphase von Werbe- oder Informationskampagnen an ressourcenschonende Möglichkeiten zu denken:

57. Sind die Werbeträger und das Werbemittel in einem sinnvollen Maß eingesetzt?

58. Ist die Frequenz tatsächlich notwendig?

59. Sind die Auflagen tatsächlich notwendig?

60. Gibt es andere Möglichkeiten, Ihren Content zu kommunizieren?

61. Verwenden Sie für die Produktion von Drucksorten ausschließlich Papiere, deren Produktion im Rahmen vorbildlich bewirtschafteter Wälder umgesetzt wurde.

--> Die zwei wichtigsten Zertifikat-Anbieter sind: FSC (http://ic.fsc.org/) und PEFC (http://www.pefc.at/)

62. Achten Sie bei Ihren Medienpartnerschaften und Medienbelegungen auf deren ressourcenschonendes Verhalten.

Auch bei der internen Kommunikation Ihres Unternehmens können Sie Ressourcen sparen: 

63. Wenn Sie verhindern wollen, dass spezielle Dokumente ausgedruckt werden, können Sie PDF-Dokumente für den Druck sperren oder auf das WWF-Format zurückgreifen, das keine Druckfunktion anbietet.

-->  Link: http://www.saveaswwf.com/en/    64. Schaffen Sie ein Bewusstsein für den Ressourcenverbrauch der Kommunikation Ihres Unternehmens oder Ihrer Organisation. Machen Sie Ihren MitarbeiterInnen bewusst, welche Belastungen für die Umwelt durch Ihren kommunikativen Alltag entstehen.   Auch bei öffentlichen Veranstaltungen wie Events, Meetings oder Kongressen müssen Ressourcen gespart werden:

65. Das Austrian Convention Bureau bietet gemeinsam mit dem Österreichischen Umweltzeichen Zertifikate für Green Events und Green Meetings an. Überprüfen Sie bei größeren Veranstaltungen, ob Sie die Möglichkeit haben, diese zertifizieren zu lassen.

-->  Link: http://www.acb.at/greenmeeting/?lang=1&cid=1

66. Der Kriterien-Katalog des Green-Meeting-Zertifikats ist zwar für Kongresse konzipiert, die Handlungsempfehlungen können aber auch für kleinere Meetings und Besprechungen als Inspiration dienen. Mehrere hundert Kriterien veranschaulichen verschiedenste Möglichkeiten, Ihr Meeting und die damit verbundene Kommunikationsstruktur zu „grünen“.